X

Bitte geben Sie Ihre Email-Adresse ein, um die Details dieser Tour anzusehen

Ihre Email-Adresse und persönliche Daten werden von uns ausschließlich für den Versand von Newslettern verwendet, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich abzumelden. CNIL

X

Abonnement

Abonnieren Sie sich zur "Fotos / Videos" Rubrik. Sie werden eine E-Mail erhalten, sobald eine neue Foto oder Video Album veröffentlich wird.

Ich bin an den folgenden Fotos/Videos Alben interessiert:

CNIL
X

Identifizierung

Geben Sie zum Anmelden Ihren Passwort ein

Passwort vergessen
Sie haben noch keinen « My Bike Frankreich » Kundenkonto? ? Bitte hier klicken "Verbindung" hier rechts um Ihr eigenes Konto zu eröffnen.
CNIL

Was ist My Bike Frankreich ?

"My Bike Frankreich" ist ein Kundenkonto wo Sie :
  • Ihre Persönliche Daten aktualisieren können
  • Informationen über Ihre gebuchte Reisen ansehen können
  • Ihre Rechnungen zahlen können
  • Fotoalben von Ihrer Reise erstellen können
X

Passwort vergessen

Tippen Sie Ihre E-mail ein, wir werden Ihnen einen neuen Passport schicken.

CNIL
X

Verbindung

Bitte das folgende Formular ausfüllen um Ihr Benutzerkonto zu erstellen

CNIL

Was ist My Bike Frankreich ?

"My Bike Frankreich" ist ein Kundenkonto wo Sie :
  • Ihre Persönliche Daten aktualisieren können
  • Informationen über Ihre gebuchte Reisen ansehen können
  • Ihre Rechnungen zahlen können
  • Fotoalben von Ihrer Reise erstellen können
X

Suchen

Suchbegriffe eintragen.

Setzen Sie ein Pluszeichen '+' vor die Wörter, die Sie unbedingt ansehen wollen. Im Gegensatz, setzen Sie ein Minuszeichen '-' vor die Wörter, die Sie ausschließen wollen. Zum Beispiel : Provence +Rennrad -Nizza

X
Sitemap ansehen
X

Unser Team steht Ihnen gern für weitere Informationen und Beratung zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.


Telefonnummer : +33 458 140 445
X

Kontaktformular

Unser Team steht Ihnen gern für weitere Informationen und Beratung zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.

Mittleilung senden

Ref CN5A

Trekkingrad FranceCÔTE ALBÂTRE UND BAIE DE SOMME Auf den Spuren der Impressionisten entlang der Küsten von Normandie und Picardie

Maler suchen sich nicht ohne Grund eine Region als ihre Wahlheimat aus: auf der Suche nach Kontrasten, Lichtern und Stimmungen sind sie hervorragende Reiseführer für die, die auf ihren Reisen Enstpannung suchen und sich treiben lassen möchten... In die Normandie haben sich nicht nur einige wenige Maler verliebt, sondern gleich eine ganze Bewegung. Die Impressionisten hatten dort eine unerschöpfliche Inspirationsquelle… Monet verbringt 1868 den gesamten Winter in Etretat und malt unter anderem La Porte d'Aval par gros Temps. Die Côte d'Albâtre (zu dt. Alabasterküste) ist sehr viel farbenfroher, als sich der Neuling sie vorstellt: Grau-blaue Nuancen des Ärmelkanals und der dahinziehenden Wolken, das Weiss der mächtigen Kreidefelsen, der ockerfarbene Strohlehm der Häuserfassaden und ihr farbenfroher Blumenschmuck. Unsere Reiseroute führt uns im auf kleinen Straßen und Wegen am Meer zu malerischen Fischerhäfen und schönen Dörfern. Etretat mit seinen drei gewaltigen Felsformationen wird uns sicher die Sprache verschlagen, aber auch Fécamp, Saint Valéry en Caux oder Veules les Roses sind Höhepunkte auf unserer einwöchigen Radreise. Nach der Alabasterküste erreichen wir bald das riesige Mündungsgebiet der Somme, die Baie de Somme. Sie ist ein wahres Paradies für Zugvögel und ihre weite Landschaft ist eindrücklich. Auch die Architektur der Belle Epoque von Mers les Bains und die mittelalterliche Stadt Saint Valéry sur Somme oberhalb des Strandes sind sehenswert. Wir beenden unsere Radreise in den kleinen Fischerdörfern, die das Mündungsgebiet der Somme umsäumen.

Selbstgeführte Tour : ab 675€ - Details Dauer : 7 Tage | Levels : Zufriedenheit der Reisenden : - 0 bewertung
0033 458 140 445 Unser Team steht Ihnen gern für weitere Informationen und Beratung zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.
diese Tour buchen
Konditionslevel :   Konditionslevel :  

Diese Tour ist für E-Bikes geeignet

Höhepunkte

  • Die mächtigen Kreidefelsen von Etretat
  • Der malerische Hafen von Fécamp
  • Veules les Roses, eines der schönsten Dörfer Frankreichs
  • Das riesige Mündungsgebiet der Somme, ein Paradies für Zugvögel
  • Eine wunderschöne Route, die dem Küstenverlauf folgt

Tourbeschreibung

Bemerkungen

  • Diese Radreise wird auf 2 Niveaus angeboten (siehe Erklärung links): 2 oder 3 Räder
  • E-Bike Miete möglich
  • Auch für Familien geeignet
  • Für ein individuelles Gruppenangebot kontaktieren Sie uns bitte direkt

Tag 1: Le Havre - Etretat

Tourstart: Treffpunkt am Morgen von Tag 1 um 10 Uhr am Bahnhof von Le Havre für den Gepäcktransport. Auf Wunsch können wir für Sie ein Hotel für die Vornacht reservieren.

Mit den ersten Pedaltritten verlassen wir zu Beginn unserer Radreise Le Havre, die normannische Hafenmetropole. 1944 musste die industriell geprägte Hafenstadt einen hohen Preis für ihren strategischen Wert bezahlen. Seit 2005 zählt die Stadt und ihr Wiederaufbau, der in der europäischen Architekturgeschichte beispielhaft ist, offiziell zum Weltkulturerbe. Der architektonische Pioniergeist und aktuelle Trends lassen sich heute im Stadtbild und vor allem entlang der Docks erfahren. Der von Auguste Perret geschaffene moderne oktogonale Turm der Kirche Saint Joseph du Havre aus Beton und Glas ist nur ein Wahrzeichen der Stadt. Der Vulkan (Platz Oscar Niemeyer), eine der wichtigsten nationalen Bühnen Frankreichs, illustriert ebenfalls die avantgardistische Architektur. Wir verlassen Le Havre in Richtung Norden und folgen von nun an der Alabasterküste, die sich von hier an mit ihren weissen Steilklippen 130 km bis an die Grenze der Picardie erstreckt. Etwa hundert Meter über dem Meer entdecken wir die ersten kleineren Dörfer und Gehöfte, den Horizont bildet das Meer. Wir befinden uns bereits im Herzen der Region Caux, ein riesiges Kalksteinplateau, das seinen Namen von seinen ersten Bewohnern erhielt. Die Küste wiederum verdankt ihren Namen dem Mineral Alabaster, das, obwohl es hier nicht vorkommt, doch in den vielen Weißtöne der abrupt ins Meer abstürzenden Steilküsten allgegenwärtig ist. Am Ende des Tages erreichen wir über einsame Wege die Klippen von Etretat, das Wahrzeichen der Alabasterküste. Wir geniessen unsere erste Nacht am Meer im Hotel im Zentrum von Etretat.

  • Niveau 1 und 2: Distanz 40 km, Höhenunterschied (positiv) 250 m
Tag 2: Etretat - Fécamp

Die heutige Etappe ist bewusst kürzer gewählt, um Ihnen die Gelegenheit zu bieten, Etretat und seine Kreidefelsen ausgiebig zu erkunden. Nach dem Frühstück können Sie den Chemin des douaniers (Weg der Zöllner) einschlagen, der Ihnen unvergessliche Blicke auf die spektakuläre Küstenlinie beschert. Am höchsten Punkt erwartet uns der Blick die Klippen Aval und die Aiguille (Wanderung zu Fuss von ca. 1,5 - 2h). Danach steigen wir wieder auf unsere Räder und erreichen nach kurzer Zeit Yport. Auf dem Weg dorthin geht es auf und ab durch einige Valleuses, kleine Einschnitte in den Steilklippen, die einen natürlichen Zugang zum Meer gewähren und für die Region Caux charakteristisch sind. Yport ist ein kleines und idyllisches Fischerdorf, das zum Träumen einlädt. Am Nachmittag erreichen wir dann die malerische Kleinstadt Fécamp. Auch hier steht die Fischerei im Mittelpunkt, und nach einem Spaziergang am Hafen lohnt es sich, eine der vielen verschiedenen Muschelzubereitungen in einem traditionellen Restaurant zu probieren. Übernachtung vor Ort.

  • Niveau 1: Distanz 20 km, Höhenunterschied (positiv) 150 m
  • Niveau 2: Distanz 35 km, Höhenunterschied (positiv) 300 m
Tag 3: Fécamp - Veulettes sur Mer

Sportlicher Start in den Tag mit der Ausfahrt aus Fécamp: Wir verlassen den Talboden des Valmont, in den sich die Stadt schmiegt, und fahren hinauf auf das Plateau nördlich der Stadt. Wir erkunden heute das Hinterland von Caux mit seinen Dörfern, Wiesen, Feuchtgebieten, Torfmooren und Wäldern. Die schmalen Straßen, auf denen wir nur vereinzelt Autos kreuzen, sind einfach ideal zum Radfahren und wir können auf perfekte Art die Landschaft genießen. Wir kommen am Schloss von Sassetot le Mauconduit vorbei, dass Kaiserin Sissi 1975 als Sommerresidenz diente. Am Ende des Tages fahren wir ein letztes Mal ab in Richtung Meer und erreichen das idyllische Örtchen Veulettes-sur-Mer. Sein langer, breiter Strand aus bunt-hellen, runden Kieselsteinen harmoniert fantastisch mit den hohen, weissen Klippen im Abendlicht. Der Catelier-Hügel östlich des Orts leuchtet geradezu bei Sonnenuntergang. Schlalten Sie ab und geniessen Sie...

  • Niveau 1: Distanz 30 km, Höhenunterschied (positiv) 150 m
  • Niveau 2: Distanz 35 km, Höhenunterschied (positiv) 400 m
Tag 4: Veulettes sur Mer - Veules les Roses

Kurz nachdem wir heute Veulettes verlassen haben halten wir am Château de Janville, einem wunderschönen Schloss aus dem 17. Jahrhundert, umgeben von einem prachtvollen Park. Auf wunderschöner Route geht es dann nach Saint Valéry en Caux, einem hübschen Fischerdorf, in dessen Hafen Fischerboote und Ausflugsboote in den Wellen schaukeln. Sehenswert sind das "Ladiré-Haus", ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, die Gassen rund um den Hafen und der Fischmarkt. Etwa auf halbem Weg gelegen ist Saint Valéry der perfekte Ort für die Mittagspause. Weiterfahrt am Nachmittag in Richtung einer der schönsten Etappenorte dieser Woche: Veules les Roses. Das Dorf gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs (Qualitätslabel) und kann als das schönste in der Normandie angesehen werden. Mit nur 1,2 km Länge ist die Veules der kürzeste Fluss Frankreichs und seine blühende Uferpromenade läd zum Spaziergang ein. Ungewöhnlich sind die Cressonnières, wo die echte Brunnenkresse angebaut wird und in leuchtend grünen Farben das Ufer säumt. Hier entwickelt sich diese Wasserpflanze hervorragend. Wassermühlen, Taubenschläge und prächtige Fachwerkhäuser mit traditionellen Reetdächern lassen uns Jahrhunderte zurückblicken! Wir richten uns in unserem Gästezimmer ein und genießen einen Abend in dieser bezaubernden Umgebung.

  • Niveau 1: Distanz 25 km, Höhenunterschied (positiv) 150 m
  • Niveau 2: Distanz 40 km, Höhenunterschied (positiv) 250 m
Tag 5: Veules les Roses - Dieppe

Der Abschied aus Veules fällt uns heute entsprechend schwer. Mit dem Ziel Dieppe geht es heute dennoch weiter in Richtung Norden entlang Alabasterküste. Wir erreichen zunächst Sotteville sur Mer und folgen dann der Küstenlinie ziemlich nah auf schmaler Straße, bevor wir Saint Aubain und Quiberville erreichen. Obligatorischer Halt in Saint Marguerite sur Mer mit seiner romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert, dann möglicher Abstecher zum kleinen Leuchtturm von Ailly. Wir durchfahren auch das Dorf Varengeville sur Mer, ein beliebtes Urlaubsziel für die Pariser Bourgeoisie im 18. und 19. Jahrhundert. Die Route des Niveau 2 führt uns weiter ins Landesinnere. Wir folgen dem Radweg der Route du Lin im Tal der Saâne, von Luneray nach Pourville sur mer. Dann geht es wieder hinab zum Meer, wo uns die Hafenstadt Dieppe am frühen Abend willkommen heisst. Dieppe ist zweifellos die normannische Stadt, die über die reichste maritime Vergangenheit verfügt. Bekannt als die Stadt der vier Häfen hat Dieppe stets von seiner strategischen Lage profitiert: Sein Hafen ist der nächstgelegene Zugang zum Meer von Paris aus. Sowohl im Hundertjährigen Krieg und im Zweiten Weltkrieg wurde Dieppe diese Stellung zum Verhängnis. Dennoch sind noch einige Baudenkmäler zu sehen, die von der Zeit zeugen, als die Pariser an den Wochenenden und in den Ferien in Scharen an die Gewässer des Ärmelkanals strömten. Auch das Schloss Dieppe ist einen Besuch wert, das im 15. Jahrhundert zum Schutz gegen die Engländer erbaut wurde. Übernachtung im Gästezimmer in Dieppe. Geniessen Sie Ihren Abend in einem der vielen Restaurants bei normannischen Spezialitäten.

  • Niveau 1: Distanz 30 km, Höhenunterschied (positiv) 350 m
  • Niveau 2: Distanz 45 km, Höhenunterschied (positiv) 450 m
Tag 6: Dieppe - Le Tréport

Vorletzte Etappe unserer Radreise entlang der Alabasterküste und gleichzeitig die letzte normannische Etappe, denn heute Abend schlafen wir vor den Toren der Picardie. Heute sind es vielleicht die letzten Flachsfelder, an deren Rand wir unsere Räder für eine kurze Pause abstellen. Wenn wir an die Normandie denken kommen uns vor allem Sahne, Camembert und Calvados (Apfelbranntwein) in den Sinn, die Exportprodukte dieser Region schlechthin. Jedoch ist die Normandie auch eine derjenigen Regionen in der Welt, in denen eine grosse Menge Flachs (gemeiner Lein) angebaut wird. Zwei Drittel der französischen Produktion stammen aus den Feldern der Region von Caux. Seine Stängel, zerbrechlich und schlank, wiegen sich im Wind. Die kleine himmelblaue Blume ist begehrt, weil ihre Blüte so kurzweilig ist. Dennoch geben die Flachsfelder der Region ihre Farbe. Der gemeine Lein erlebt heute eine Renaissance, der auf seine ökologischen Eigenschaften zurückzuführen ist (geringer Bedarf an Pflanzenschutzmitteln und einfache Verarbeitung). Von Dorf zu Dorf geht es weiter: Über Belleville sur Mer und Tocqueville sur Eu erreichen wir Criel sur Mer. Hier "tauchen" wir wieder ab in Richtung Meer und erkunden den langen Strand aus groben Kieselsteinen, umgeben von den höchsten Kreidefelsen Europas. Die scheinbar ungeordnete Ansammlung der bunten Strandkörbe trägt eindeutig zur Magie des Ortes bei. Es geht dann noch weiter bis zum Tréport, unserem letzten Halt in der Normandie und einem schönen Seebad, bevor wir die Baie der Somme erreichen.

  • Niveau 1: Distanz 30 km, Höhenunterschied (positiv) 250 m
  • Niveau 2: Distanz 50 km, Höhenunterschied (positiv) 500 m
Tag 7: Le Tréport - Baie de Somme - Noyelles sur Mer

Wir verlassen heute den Tréport mit der Vorfreude auf die weiten Landschaften der Baie de Somme. Langsam aber sicher weicht die normannische Landschaft dem Département der Somme in der Region Picardie. Unsere Reiseroute verläuft am Morgen so nah wie möglich am Meer. Nach und nach tauchen die ersten Vorboten der riesigen Bucht der Somme auf: Die hohen weißlichen Klippen machen Platz für die weite Küstenlandschaft der Picardie. Zwischen Land und Meer fahren wir durch charakteristische Polderlandschaften, denn im Gegensatz zum Plateau von Caux, das durch seine Klippen vor den Gezeiten geschützt ist, musste hier das Land dem Meer mühsam von den Menschen abgerungen werden. Auf Deichen geht es von Cayeux sur Mer bis nach Saint Valéry in der Somme, das am Südufer der riesigen Bucht der Somme liegt. Saint Valéry ist einer von drei Häfen der Bucht, neben dem Crotoy (Nordufer) und dem Hourdel. Die Bucht der Somme ist bekannt für Ihren Vogelreichtum und ist unter Ornithologen sehr bekannt. Hier machen eine ganze Reihe Arten auf dem Weg in den Süden halt. Vom Bahnhof Saint Valéry fahren wir zum Abschluss mit der Somme-Bahn, einem kleinen touristischen Zug, dessen Schweizer Lokomotiven und Waggons größtenteils aus dem ersten Viertel des 20. Jahrhunderts stammen, hinüber nach Noyelles sur Mer. Hier, in der Somme-Bucht, endet unsere Radreise entlang der Alabasterküste.

  • Niveau 1 und 2: Distanz 35 km, Höhenunterschied (positiv) quasi Null

Ende der Tour: Die Tour endet in Noyelles sur Mer am späten Nachmittag. Auf Wunsch können wir für sie eine zusätzliche Nacht in der Umgebung buchen, oder Sie fahren mit dem Regionalzug über Amiens und Rouen zum Ausgangspunkt Le Havre zurück (ca. 5h Fahrtzeit, Fahrradmitnahme kostenlos). Wir beraten Sie gern.

Angegebene Streckenlängen und Höhenunterschiede dienen der Orientierung und können aufgrund lokaler Bedingungen modifiziert werden.

Bilder und Videos zu dieser Tour

Möchten Sie mehr Eindrücke von dieser Tour bekommen? In unserer Mediengalerie können Sie sich Fotos und Videos aus der Region ansehen.

Diese Tour hat noch keine Note bekommen.