X

Bitte geben Sie uns Ihre Email-Adresse an, um die Details dieser Tour anzusehen.

Ihre Email-Adresse und persönliche Daten werden von uns ausschließlich für den Versand von Newslettern verwendet, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich abzumelden. Rechtliche Hinweise

X

Neu in unserer Online-Galerie

Verpassen Sie kein neues Album in unserer Online-Galerie mit unseren E-Mail-Benachrichtigungen. Sobald ein neues Foto- oder Video-Album veröffentlicht wird, erhalten Sie eine kurze E-Mail.

Ich bin an Fotos und Videos von Bike Frankreich zu folgenden Aktivitäten interessiert:

Rechtliche Hinweise
X

Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto

Geben Sie bitte für die Anmeldung zu einem bestehenden Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein.

Neues Passwort anfragen
Sie haben noch kein Konto? Profitieren Sie von den Vorteilen eines persönlichen Mein Bike Frankreich-Benutzerkontos mit einem Klick auf die Schaltfläche "Benutzerkonto anlegen" unten.
Rechtliche Hinweise

Alle Infos. Stets an einem Ort.

Mein Bike Frankreich ist Ihr Online-Benutzerkonto, mit dem Sie Ihre Buchungen bei uns einsehen können. Es erlaubt Ihnen jederzeit
  • den Status Ihrer Buchungen zu überprüfen und auf Ihre Reiseunterlagen zuzugreifen
  • Rechnungszahlungen zu tätigen
  • Ihre persönlichen Daten zu aktualisieren sowie
  • Fotoalben zu Ihrer Tour in unserer Online-Galerie zu veröffentlichen.
X

Neues Passwort anfragen

Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, geben Sie bitte nachfolgend Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken auf OK. Sie erhalten in den nächsten Minuten ein neues Passwort per E-Mail.

Rechtliche Hinweise
X

Benutzerkonto anlegen

Um Ihr Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto anzulegen, füllen Sie bitte das folgende Formular aus.

Rechtliche Hinweise

Alle Infos. Stets an einem Ort.

Mein Bike Frankreich ist Ihr Online-Benutzerkonto, mit dem Sie Ihre Buchungen bei uns einsehen können. Es erlaubt Ihnen jederzeit
  • den Status Ihrer Buchungen zu überprüfen und auf Ihre Reiseunterlagen zuzugreifen
  • Rechnungszahlungen zu tätigen
  • Ihre persönlichen Daten zu aktualisieren sowie
  • Fotoalben zu Ihrer Tour in unserer Online-Galerie zu veröffentlichen.
X

Suchen

Suchbegriffe eintragen.

Setzen Sie ein Pluszeichen '+' vor die Wörter, die Sie unbedingt ansehen wollen. Im Gegensatz, setzen Sie ein Minuszeichen '-' vor die Wörter, die Sie ausschließen wollen. Zum Beispiel : Provence +Rennrad -Nizza

X
Sitemap ansehen
X

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.


Unsere Hotline: +33 458 140 445
X

Ihre Anfrage

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.

Nachrichtsenden

Radwandern France

Unterwegs entlang der Atlantikküste von Nantes nach La Rochelle mit dem RadReferenz CN13

Frische Atlantikluft gefällig? Auf dieser Streckenreise sind Sie unterwegs auf der Vélodyssée, einem über 1.200 Kilometer langen Radwanderweg, der sich entlang der Atlantikküste Frankreichs vom Norden der Bretagne bis an die spanische Grenze erstreckt. Auf dem hier ausgewählten Teilstück vom dynamischen Nantes in die historische Hafenstadt La Rochelle erfahren Sie mit allen Sinnen das besondere Atlantikflair, das die Jadeküste und die Küsten der Vendée und der Charente mit ihren Inseln Noirmoutier, Yeu und Ré ausmacht. Sie durchfahren wunderschöne Sumpf-, Wald- und Dünenlandschaften und erkunden malerische Küstenorte wie Pornic und La Gachère bei Brem. Das Licht in den zahlreichen Buchten und entlang der kilometerlangen Sandstrände ist außergewöhnlich. Im küstennahen Hinterland verschmilzt das blasse Grün des Poitou-Marschlandes mit dem schillernden Grün der Platanen. Der regionale Naturpark Marais Poitevin, einer Sumpfregion am Golf von Poitou, wird wegen seiner Kanäle auch das grüne Venedig genannt. Endstation nach sieben Tagen ist La Rochelle, Hauptstadt der Charente-Maritime. Natürlich kommen auf dieser Radreise auch Feinschmecker auf ihre Kosten, z.B. beim Besuch einer Austernzucht.

Selbstgeführt ab 795€ - Details Dauer : 8 Tage | An­for­de­rungs­niveau(s) : Bewertung unserer Gäste : - 2 bewertung(en)
+33 458 140 445 Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.
diese Tourbuchen
Sollten für den Zeitraum Ihrer Tour offizielle Reise- oder Mobilitätseinschränkungen in Frankreich oder in Ihrem Herkunftsland bestehen (Reisewarnung, Quarantäne bei Rückkehr, geschlossene Grenzen), die eine Teilnahme an der Tour oder deren Durchführung unmöglich machen, bieten wir Ihnen an, Ihre Buchung kostenlos auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Falls kein geeigneter Termin gefunden werden kann, bieten wir Ihnen die volle Kostenrückerstattung an.
Drucken
Tourbeschreibung als PDF herunterladen
Teilen
Ausdauer Niveau :  

Diese Tour ist für E-Bikes geeignet

Höhepunkte

  • Sie erleben die vielfältige Schönheit der Atlantikküste hautnah
  • Nantes, die dynamische Kunst- und Kulturstadt par excellence
  • Der kleine Hafen von Pornic und sein Schloss
  • Die Atmosphäre im Naturpark „Marais Poitevin“
  • Der historische Hafen von La Rochelle

Tourinfo

Anmerkungen

  • Radreise auf dem Anforderungsniveau 2
  • E-Bike Miete möglich
  • Auch für Familien geeignet
  • Für ein individuelles Gruppenangebot kontaktieren Sie uns bitte direkt

Streckenreise

Diese Tour ist so konzipiert, dass Sie mit dem Zug am Ende der Tour zum Ausgangspunkt zurückfahren können. Im Intercity-Zug mit Fahrradabteil sind es von La Rochelle nach Nantes ca. 2h30 (Fahrpreis: ca. 30 Euro, Fahrradreservierung erforderlich). Gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach einer passenden Verbindung am Ende der Tour.

Tag 1: Nantes

Rendezvous in Nantes, Hauptstadt der Loire und Eingang zum Mündungsgebiet des längsten Flusses Frankreichs. Wir empfehlen Ihnen dringend einen längeren Aufenthalt: In der ehemaligen Hauptstadt der Provinz Bretagne pulsiert das Leben. Das prächtige Schloss der Ducs de Bretagne und seine Festungsmauern aus dem 15. Jahrhundert (heute Sitz des Geschichtsmuseums der Stadt) sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch die Galerie der Machines de l'Ïle auf dem ehemaligen Werftgelände (ein Kunstprojekt) sollten Sie nicht verpassen. Übernachtung in unserem Partnerhotel im Stadtzentrum.

Tag 2: Nantes - Pornic

Die Loire bestimmt den Rhythmus des Lebens in Nantes. Ihr ruhiges und unberührtes Mündungsgebiet führt uns zu Beginn unserer Radroute sanft zum Ozean und damit zur Atlantikküste. Letztere wird ab jetzt und für die nächsten 7 Tage der rote Faden unserer Radwandertour. Wir lassen das Loire-Mündungsgebiet hinter uns und erreichen das charmante Küstenstädtchen Pornic. Die alte mittelalterliche Stadt und ihr Schloss überblicken die kleinen Häfen, nicht weit von der Töpferei "Faïencerie de Pornic". Das vertraute Geräusch von Segeln und Masten, die in der Meeresbrise flattern erzeugt direkt Urlaubsgefühle. Wir richten uns in unserem Hotel ein und genießen unsere erste Nacht am Meer.

Distanz: ca. 55 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 250 m

Tag 3: Pornic - Bouin

Von hier aus geht es auf einer Mischung aus kleinen, ruhigen Landstraßen und Radwegen in Richtung Süden. Die malerische Gegend von Retz dient für einen Großteil des Tages als Kulisse. Etwas weiter südlich befinden wir uns zwischen Land und Meer, von allen Seiten von Wasser umgeben: Wir durchqueren nämlich das Herz des Marais Breton, wo die Salzgewinnung einst die wichtigste Aktivität der Gegend war. Heute sind das Marais und die Bucht von Bourgneuf berühmt für die Qualität ihrer Austern, die wir auf unserer Durchreise natürlich auch probieren werden! Die Deiche und Polder von Bouin kündigen unsere Ankunft am Ende dieser zweiten Etappe an. Bouin, wie eine Insel inmitten des Marais gelegen, bezaubert uns mit seinem architektonischen Erbe und seiner Kirche aus dem 14. Jahrhundert.

Distanz: ca. 40 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 200 m

Tag 4: Bouin - Saint Jean de Monts

Die heutige Radtour folgt hauptsächlich der Route der Velodyssee auf einem angenehmen Radweg. Draußen auf dem Meer können wir die Küste der wunderschönen Insel von Noirmoutier ausmachen. Die "Insel der Mimosen", wie sie auch genannt wird, ist seit dem Bau einer Brücke im Jahr 1971 mit dem Festland verbunden. Das Brummen des Windparks (des stärksten in Frankreich) begleitet uns auf unserer Weiterfahrt nach Süden. Unsere Route führt uns über den Dain, bevor wir den Port-du-Bec besuchen, der der Insel Noirmoutier gegenüber liegt. Kleine ruhige Straßen führen uns durch kleine Fischerdörfer und entlang kleiner Anbauflächen, immer begleitet von der salzigen Atlantikluft.

Weitere 20 km Radweg erwarten uns, wenn wir in das Gebiet von Monts und seinen Pinienwäldern einfahren. Unsere Route führt uns sanft in Richtung des hübschen Badeortes Saint Jean de Monts, wo wir übernachten werden. Saint Jean de Monts ist ein lebhafter Badeort, der direkt am Meer liegt und nur wenige Kilometer von der Insel Yeu entfernt ist. Die Insel hat zwei sehr gegensätzliche Seiten: Einerseits die ruhige, geschützte Ostseite und andererseits die zerklüftete, windgepeitschte Westküste, die von den unaufhörlichen Wellen des Atlantiks gepeitscht wird. Wir beziehen unser Hotel in Saint Jean de Monts für die Nacht.

Distanz: ca. 45 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 150 m

Tag 5: Saint Jean de Monts - Les Sables d'Olonne

Die heutige Fahrt durch die Vendée bietet alle Zutaten für einen herrlichen Tag auf dem Rad: Eine tolle Route, durchgängig auf Radwegen, durch unberührte Landschaften, kleine Fischerdörfer wie Saint Gilles Croix de Vie und einen Besuch des Seebads und kleinen Städtchens Les Sables d'Olonne, der Heimat der Vendée Globe (einem zweieinhalbmonatigen Solo-Segelrennen um die Welt). Bevor wir Les Sables d'Olonne erreichen lassen wir die Küste zurück und fahren ins Landesinnere, durch den Wald von Olonne und die Salzwiesen. In Sichtweite des Leuchtturms von Les Sables d'Olonne stellen wir unsere Fahrräder für die Nacht ab, beziehen unser Hotel und genießen den warmen Sommerabend in der Vendée.

Distanz: ca. 50 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 200 m

Tag 6: Les Sables d'Olonne - La Tranche sur Mer

Die Route unserer sechsten Etappe bietet viele Bademöglichkeiten, also packen Sie Ihre Badehose ein! Bis hierhin war die Küstenlinie ziemlich gerade mit langen offenen Stränden. Ab hier wird die Küste zerklüfteter, mit kleinen Buchten und kleineren Klippen. Wir kommen durch Jard sur Mer mit seiner alten Windmühle und zahlreichen Stränden. Der zweite Teil des Tages führt uns durch maritime Wälder, die fast bis ans Wasser reichen und willkommenen Schatten vor der Mittagssonne spenden. Wir beenden den Tag in La Tranche sur Mer mit seinem langen Sandstrand, in der Gegend, die als "Côte de Lumière" (Küste des Lichts) bekannt ist. Übernachtung im Hotel.

Distanz: ca. 45 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 250 m

Tag 7: La Tranche sur Mer - Marans

Bereits der vorletzte Tag unserer Radreise entlang der Atlantikküste. Wir folgen heute der Route der Velodyssee, die uns zur Lagune von Belle Henriette führt, die durch einen schmalen Sandstreifen vom Meer getrennt ist. Weiter geht es dann nach Faute sur Mer, einem kleinen Ort und Eingang zur Pointe d'Arcay, einer wunderschönen Halbinsel, die sich über 10 km nach Süden erstreckt. Wir lassen das Meer und die Baie de l'Aiguillon hinter uns und fahren ins Landesinnere in Richtung des Marais Poitevin, einem der Höhepunkte dieser Gegend. Die ausgedehnte Sumpflandschaft ist ein Naturpark mit einer reichen Fauna und Flora, das zu unserem Glück auch für Wanderer und Radfahrer zugänglich ist. Ein Teil dieser faszinierenden Landschaft wird landwirtschaftlich genutzt ("trockener Sumpf") während der "nasse Sumpf" mit seinem Labyrinth aus Inseln und Kanälen geschützt ist. Wir überqueren die Brault-Brücke und ihre Schleuse in Chaillé les Marais, bevor wir in Richtung Marans weiterfahren, unserem letzten Etappenort. Übernachtung im Hotel in dieser angenehmen Kleinstadt am Ufer der Sèvre Niortaise.

Distanz: ca. 45 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 100 m

Tag 8: Marans - La Rochelle

Unsere heutige letzte Etappe ist relativ kurz gewählt, um Zeit in der herrlichen Stadt La Rochelle zu verbringen, der Hauptstadt der Charente Maritime und dem Endpunkt unserer Reise. Im ersten Teil des Tages setzen wir unsere Reise durch das Marais Poitevin fort, folgen Kanälen durch die Sumpflandschaft, um ein letztes Mal die Ruhe und Natur dieser Gegend zu genießen. Dann geht es in Richtung Westen, zurück zur Küste. Ein Kanal führt uns dann schliesslich bis nach La Rochelle. Wir erreichen die Stadt von Osten und fahren dann in Richtung des alten Hafens mit seinen berühmten Hafentürmen. Das Museum der Neuen Welt, das Aquarium und die Hafentürme sind auf jeden Fall einen Besuch wert... Am späten Nachmittag endet unsere einwöchige Radreise in La Rochelle.

Distanz: ca. 35 km / Höhenunterschied (positiv): ca. 200 m

Ende der Tour: Die Tour endet in La Rochelle am Bahnhof gegen 16h00 mit der Gepäckübergabe. Auf Wunsch können wir für sie eine zusätzliche Nacht vor Ort buchen.

Angegebene Streckenlängen und Höhenunterschiede dienen der Orientierung und können aufgrund lokaler Bedingungen abweichen.

Fotos und Videos zur Tour

Möchten Sie mehr Eindrücke von dieser Tour oder dieser Region bekommen? In unserer Online-Galerie finden Sie sicher ein passendes Album...

Nach einer Tour mit uns haben Sie auch die Möglichkeit, ein eigenes Album mit Ihren Eindrücken zu erstellen. Gerne übernehmen wir die Arbeit für Sie - dafür müssen Sie uns nur Ihre Fotos zukommen lassen (am besten digital).

Verpassen Sie kein neues Album in unserer Online-Galerie mit unseren E-Mail-Benachrichtigungen! Sobald ein neues Foto- oder Video-Album veröffentlicht wird, erhalten Sie von uns eine kurze E-Mail. Um sich anzumelden, klicken Sie auf "Benachrichtigungen erhalten" in der Online-Galerie (hier klicken).

Durchschnittliche Bewertung der Tour:

5/5 - 2 Bewertung(en)
Julia W. | Bewertung des Gastes:
"Wir können die Tour in jedem Fall weiterempfehlen. Und sie eignet sich hervorragend für Familien mit Kindern. Unser Sohn ist 10 Jahre alt und ist die Tour begeistert mitgefahren. Mit regelmäßigen Badepausen in den Wellen oder einfach Bummeln auf einem Flohmarkt in einem Ort am Weg der Tour, war alles noch viel spannender für den jungen Mann. Nicht zu vergessen die Aussicht auf eine Pizza am Zielort. Wir haben durchweg positive Erfahrung gesammelt als Familie. Wer den rauen Atlantik mit seinen abwechslungsreichen Küsten und dem Klima mag, fühlt sich wohl. Ein ganz besonderes Highlight für uns hat die Passage de Gois dargestellt. Leider zwar bei Regen und Wind, aber allein das Erlebnis war toll und am Nachmittag schien uns schon wieder die Sonne. Wann erlebt man schon eine Radtour auf einem Radweg durch das Meer bei Ebbe auf die schöne Insel Noirmoutier? Aber auch selbst wenn man mit dem Rad über die Autobrücke fährt, ist das schon eine Besonderheit. Sämtliche Radwege der Tour sind sehr gut ausgeschildert und in einem guten Zustand. Mit Hilfe der Unterlagen und der App kann man sich gut orientieren. Die Vielseitigkeit und unbeschreiblichen Eindrücke, die wir bekommen haben, können wir nur bestätigen. Wir haben durchweg sehr verschiedene und nette Menschen kennengelernt und hatten das Gefühl, willkommen zu sein. Eine sehr schöne Reise, die sehr viel Spaß gemacht und jeden Tag wieder spannend war. Besonders gut gefallen hat uns auch die Akzeptanz gegenüber Radfahrern und besonders Kindern auf dem Rad. Bonne journee!"
Elisabeth B. | Bewertung des Gastes:
"schöne Tour, Strecken manchmal etwas lang, liebevoll ausgewählte Unterkünfte, gute Ausrüstung, wir hatten trotz eines Regentages und häufig Gegenwind viel Spaß "
Bike Frankreich hat auf diese Bewertung reagiert:

Danke für Ihr positives Feedback und schön, dass Sie die Tour an der Atlantikküste trotz Gegenwind und dem einen Regentag genossen haben. In der Tat waren Sie aufgrund der mangelden Verfügbarkeiten in diesem Sommer 2021 nicht immer in unseren Standardunterkünften untergebracht, was zu Verschiebungen bei den Tagesetappen geführt hat. Dadurch war die Tour von den Distanzen her etwas weniger ausgeglichen, wir hoffen aber dennoch fahr- und geniessbar!