X

Bitte geben Sie uns Ihre Email-Adresse an, um die Details dieser Tour anzusehen.

Ihre Email-Adresse und persönliche Daten werden von uns ausschließlich für den Versand von Newslettern verwendet, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich abzumelden. Rechtliche Hinweise

X

Neu in unserer Online-Galerie

Verpassen Sie kein neues Album in unserer Online-Galerie mit unseren E-Mail-Benachrichtigungen. Sobald ein neues Foto- oder Video-Album veröffentlicht wird, erhalten Sie eine kurze E-Mail.

Ich bin an Fotos und Videos von Bike Frankreich zu folgenden Aktivitäten interessiert:

Rechtliche Hinweise
X

Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto

Geben Sie bitte für die Anmeldung zu einem bestehenden Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein.

Neues Passwort anfragen
Sie haben noch kein Konto? Profitieren Sie von den Vorteilen eines persönlichen Mein Bike Frankreich-Benutzerkontos mit einem Klick auf die Schaltfläche "Benutzerkonto anlegen" unten.
Rechtliche Hinweise

Alle Infos. Stets an einem Ort.

Mein Bike Frankreich ist Ihr Online-Benutzerkonto, mit dem Sie Ihre Buchungen bei uns einsehen können. Es erlaubt Ihnen jederzeit
  • den Status Ihrer Buchungen zu überprüfen und auf Ihre Reiseunterlagen zuzugreifen
  • Rechnungszahlungen zu tätigen
  • Ihre persönlichen Daten zu aktualisieren sowie
  • Fotoalben zu Ihrer Tour in unserer Online-Galerie zu veröffentlichen.
X

Neues Passwort anfragen

Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, geben Sie bitte nachfolgend Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken auf OK. Sie erhalten in den nächsten Minuten ein neues Passwort per E-Mail.

Rechtliche Hinweise
X

Benutzerkonto anlegen

Um Ihr Mein Bike Frankreich-Benutzerkonto anzulegen, füllen Sie bitte das folgende Formular aus.

Rechtliche Hinweise

Alle Infos. Stets an einem Ort.

Mein Bike Frankreich ist Ihr Online-Benutzerkonto, mit dem Sie Ihre Buchungen bei uns einsehen können. Es erlaubt Ihnen jederzeit
  • den Status Ihrer Buchungen zu überprüfen und auf Ihre Reiseunterlagen zuzugreifen
  • Rechnungszahlungen zu tätigen
  • Ihre persönlichen Daten zu aktualisieren sowie
  • Fotoalben zu Ihrer Tour in unserer Online-Galerie zu veröffentlichen.
X

Suchen

Suchbegriffe eintragen.

Setzen Sie ein Pluszeichen '+' vor die Wörter, die Sie unbedingt ansehen wollen. Im Gegensatz, setzen Sie ein Minuszeichen '-' vor die Wörter, die Sie ausschließen wollen. Zum Beispiel : Provence +Rennrad -Nizza

X
Sitemap ansehen
X

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.


Unsere Hotline: +33 458 140 445
X

Ihre Anfrage

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.

Nachrichtsenden

Rennrad France

Die ganze Magie des Ardèche-Hochplateaus auf dieser 6-tägigen Gravel-RundeReferenz CR05

Willkommen im Gravel-Paradies Ardèche! Die Ardèche ist eine ausgedehnte, wilde und facettenreiche Naturregion mit einem unglaublich dichten Netz aus Schotterwegen und schmalen Sträßchen, die sich perfekt für mehrtägige Gravel-Touren eignen. Den Anfang unserer 6-tägigen Gravel Eskapade macht die Dolce Via, auf der wir sanft ins Herz des Naturparks Monts d'Ardèche hineinrollen. Auf dem ersten Teil unserer Tour im Norden der Ardèche herrscht Bergatmosphäre: Die imposanten Gipfel von Mont Gerbier de Jonc und Mont Mézenc zeugen von der aktiven vulkanischen Geschichte des wilden Ardèche-Hochplateaus, wir rollen hier durchschnittlich auf 1.000 m Seehöhe. Der gelbe-strahlende Ginster, der im Frühjahr ringsherum die Berghänge zum Glühen bringt, versüßt unsere Anstiege mit seinem betörenden Duft. Im zweiten Teil der Tour nehmen wir die südlich-mediterranen Landschaften der Ardèche unter die Pneus: Wunderschöne Kalksteinfelsen entlang von Tälern und Schluchten, wuchtige  Basaltsäulen und natürlich die für Südfrankreich so typischen Dörfer aus Naturstein, allen voran Labeaume, Balazuc und Vogüé. Und auch eine Stippvisite in den Ardèche-Schluchten mit dem Pont d'Arc darf natürlich nicht fehlen. Diese Tour ist ein Muss für Gravel-Fans!

Mit Begleitfahrzeug ab 995€ - DetailsSelbstgeführt ab 695€ - Details Dauer : 6 Tage | An­for­de­rungs­niveau(s) : Bewertung unserer Gäste : - 0 bewertung(en)
+33 458 140 445 Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung: Montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr oder jederzeit per E-Mail.
diese Tourbuchen
Sollten für den Zeitraum Ihrer Tour offizielle Reise- oder Mobilitätseinschränkungen in Frankreich oder in Ihrem Herkunftsland bestehen (Reisewarnung, Quarantäne bei Rückkehr, geschlossene Grenzen), die eine Teilnahme an der Tour oder deren Durchführung unmöglich machen, bieten wir Ihnen an, Ihre Buchung kostenlos auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Falls kein geeigneter Termin gefunden werden kann, bieten wir Ihnen die volle Kostenrückerstattung an.
Drucken
Tourbeschreibung als PDF herunterladen
Teilen
Ausdauer Niveau :  

Höhepunkte

  • Die Dolce Via und das malerische Eyrieux-Tal zu Beginn der Tour
  • Zahlreiche winzige Balkonstraßen mit Panoramablick
  • Das Ardèche-Hochplateau: Bergatmosphäre fernab der Alpen
  • Das architektonische Erbe der Region ist mehr als einen Blick wert
  • Eine abwechslungsreiche Streckenführung zwischen Hochplateaus, Tälern und Schluchten
  • Bademöglichkeiten in kristallklaren Flüssen und Wildbächen

Tourinfo

Anmerkungen

  • Die Tour in Zahlen: 6 Tage | 450 km Strecke | 8.000 Höhenmeter | 30 % Gravelanteil
  • Diese Graveltour ist als individuelle Tour oder als Tour mit Begleitfahrzeug verfügbar
  • Gruppenangebote auf Anfrage

Über diese Graveltour in der Ardèche

Wenn Sie die sonnenverwöhnte Ardèche bereits kennen, dann ist Ihnen sicher aufgefallen, wie viele kleine, schmale Straßen es in diesem kleinen Stück Paradies gibt. Oft sind wir stundenlang unterwegs, ohne einem Auto zu begegnen. Diese Graveltour führt so oft wie möglich über solche Straßen. Wir sind aber auch auf einigen gut rollenden Waldwegen im Herzen der Ardèche-Berge sowie auf der Dolce Via unterwegs, einer fürs Graveln perfekt geeigneten Schotterpiste, die auf einer ehemaligen Eisenbahnstrecke für Radfahrer entlang des Eyrieux angelegt wurde.

Die Steigungen auf unseren Strecken in der Ardèche sind perfekt (selten mehr als 10 %), kein Bedarf für kleinere Gravel- oder gar MTB-Übersetzungen. Ebenso sind Pneus mit einem Durchmesser von 35 mm auf den meisten Abschnitten ausreichend (wenige Abschnitte mit losem Untergrund und grösseren Steinen).

Anforderungsniveaus für unsere Graveltouren

Wir bieten viele unserer Gravel-Touren auf mehreren Anforderungsniveaus an, die von 1-einfach bis 3-anspruchsvoll reichen. Wenn es verschiedene Anforderungsniveaus gibt, finden Sie die Details zu den Niveaus (Distanz und Höhenunterschied) im Detailprogramm für die Tour. Die Unterkünfte bleiben die gleichen: Entscheiden Sie also jeden Tag, welche Route Sie am meisten anspricht - je nach Fitness, Tagesform und Geschmack.

Bei vielen unserer Graveltouren gibt es ausserdem Offroad-Passagen, die umfahren werden können. Die genauen Routeninformationen erhalten Sie mit Ihren Tourunterlagen.

Tag 1: Livron sur Drôme – Saint Agrève

Tourstart: Treffpunkt mit der Gruppe ist an Tag 1 um 9 Uhr in der Nähe des Bahnhofs von Livron sur Drôme. Genaue Angaben mit Parkmöglichkeiten erhalten Sie in Ihren Tourunterlagen. Auf Wunsch können wir für Sie eine Übernachtung in der Umgebung für den Vortag reservieren.

Start im Rhône-Tal für unsere Gravel-Erkundung der Ardèche. Nach Überquerung der Rhône rollen wir hinein ins Eyrieux-Tal, wo der Fernradweg Dolce Via der Leitfaden unseres ersten Tages sein wird. Sie gilt mit ihren 90 km als schönste und wildeste Voie Verte Frankreichs. Auf der abwechslungsreichen Strecke erwarten uns imposante Brückenbauwerke, Viadukte, Balkonabschnitte oberhalb von Schluchten und kurze Tunnel - Relikte der alten Eisenbahnstrecke, auf der wir unterwegs sind. Der feine Schotter der Piste knirscht leicht unter unseren Pneus, während der Fluss sich sanft zwischen Granitfelsen hindurchschängelt. Die Vegetation um uns herum ist genauso abwechslungsreich, mit Pfirsich- und Obstwiesen und wilderen Abschnitten mit üppiger Natur. Je mehr wir an Höhe gewinnen, desto öfter sehen wir Kastanienbäume, die in der Ardèche für Generationen Mehllieferant und Grundnahrungsmittel waren. Ende der Etappe und Übernachtung in St. Agrève, an den Ausläufern des Ardèche-Plateaus.

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • ca. 70 km / 1400 hm / ca. 55%
Tag 2: Saint Agrève – Montpezat sous Bauzon

Heute nehmen wir Kurs auf das Ardèche-Hochplateau und geniessen die Weiten dieser Hochebene auf den vielen schmalen Strassen und Schotterwegen. Wir entdecken auf unseren Gravelbikes eine unbekanntere, alpinere Seite der Ardèche: Raue Landschaften, schroffe Berggipfel, die manchmal an die grossen Hochebenen des Zentralmassivs erinnern. Der einzige Unterschied sind die von gelb-blühendem Ginster überzogenen Berghänge. Im Anstieg über das urige Dorf von Saint Clément gewinnen wir langsam aber sicher an Höhe, die Aussicht wird grandios. Bald schon erkennen wir die ersten Sucs, die überall aus der Hochebene in den Himmel ragen. Sind sind Zeugnisse des intensiven Vulkanismus, der vor einigen zehntausend Jahren den heutigen Landschaften der Ardèche ihre Form gegeben hat. Zähflüssige, wenig gashaltige Lava stieg damals langsam auf und erstarrte. Das Ergebnis waren Granitkuppeln wie der Mont Gerbier de Jonc, wo auch die Loire entspringt. Wir durchqueren die Almen, deren subtil aromatisches Heu sich im feinen Geschmack des Fin gras du Mezenc wiederfindet, einem Rindfleisch, das auf traditionelle Weise verarbeitet wird und sogar sein eigenes AOC-Label besitzt. Über Sainte Eulalie und den Krater des Vestide du Pal erreichen wir bald die östlichen Ausläufer des Ardèche-Hochplateaus. Entlang des Flusses Fontolière geht es zum Abschluss hinunter in das hübsche Dorf Montpezat sous Bauzon, wo wir die Nacht verbringen.

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • ca. 85 km / 1650 hm / ca. 55%
Tag 3: Montpezat sous Bauzon – Rocles

Wir beginnen den Tag mit dem Anstieg auf einer Schotterpiste hinauf zum Col de la Gravenne. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick nach Süden und die fernen Gipfel von Alpen und Zentralmassiv! Weiter geht es auf einer wahren Panoramastraße, die uns bis ins kleine aber touristische Dorf von Jaujac führt. Neben dem typischen und belebten Dorfplatz und dem alten Markt am Hang ist Jaujac vor allem für seine Basaltsäulen bekannt, die der Fluss Lignon hier freigelegt hat. Wir nutzen die Bademöglichkeit, bevor es in den Anstieg hinauf zum Col de la Croix Millet geht. Auf dem Gipfel ist die Aussicht - wieder einmal - atemberaubend. Eine kurvenreiche Abfahrt führt uns dann  hinunter nach Largentière. Die Stadt war früher im Besitz der Bischöfe von Vivier und hat daher architektonsich einiges zu bieten. Am Ende des Tages geht es auf reizvoller Strecke entlang des kleinen Baches Roubreau hinauf zu unserer Unterkunft, die inmitten der wilden Natur liegt.

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • Niveau 2: ca. 60 km / 1400 hm / ca. 15%
Tag 4: Rocles – Vallon Pont d'Arc

Eine Übergangsetappe, die uns zunächst in Bergstimmung versetzt aber am Ende in der südlichen Ardèche endet. Wir nehmen heute die sanften Hänge des 1500 m hohen Tanargue und seine traumhaften Balkonstraßen unter die Reifen, die sich richtig gut in dieser Graveltour machen. Wieder reichen die Ausblicke weit hinein in den Süden lassen die Anstrengungen des Anstiegs vergessen. Nach und nach verlassen wir nun die bergige Ardèche und nähern uns südlicheren Gefilden mit ihrer mediterranen Vegegation und ihrem gutmütigerem Relief. Über die Ufer der Baume und der Alune, denen wir hier und da auch mal auf gut rollenden Trails folgen, erreichen wir bald den verwunschenen Wald des Bois de Païolive. Er bietet dem Besucher eine Landschaft aus bizarr geformten und sehenswerten Kalksteinfelsen und niedriger Vegetation, die so typisch für den Süden sind. Die Chassezac-Schluchten sind das letzte Highlight des Tages, bevor wir über Nebenstrassen und Schotterpisten langsam nach Vallon Pont d'Arc im Herzen der Ardèche-Schlucht rollen, wo wir unser Lager für die Nacht beziehen.

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • ca. 80 km / 1250 hm / ca. 20%
Tag 5: Vallon Pont d'Arc – Vals les Bains

Unsere fünfte Etappe führt uns vorbei an zahlreichen malerischen Dörfern, die die Ardèche in diesen Breiten ausmachen: Labeaume, Balazuc, und Vogüé, dessen Schloss wir von Weitem von einem Viadukt ausmachen. Mittelalterliche Gassen, gepflegte Häuser aus Naturstein in spektakulärer Umgebung aus Kalksteinfelsen, und der kristallklare Fluss, der sie durchfließt. Ob Ardèche, Ligne oder Baume: Alle Flüsse haben hier Schluchten in den allgegenwärtigen Kalkstein gegraben und laden zum Baden ein. Am Ende des Tages erreichen wir Vals les Bains, einen kleinen Kurort, der für sein kohlensäurehaltiges Mineralwasser bekannt ist, das nach einem anstrengenden Tag im Sattel gerade recht kommt!

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • ca. 75 km / 1100 hm / ca. 30%
Tag 6: Vals les Bains – Livron sur Drôme

Der letzte Tag unserer Gravel Tour in der Ardèche startet mit dem Anstieg hinauf zum Col de Vals. Die Schotterwege und kleinen Straßen schlängeln sich durch das Herz dieses Bergmassivs, bis sich an einem Abzweig die Ruinen des Schlosses von Boulogne majestätisch vor uns erheben. Die Magie dieses Ortes lässt uns bestimmt nicht unberührt. Weiter geht es in Richtung des Massif des Coirons und wir gewinnen nach und nach wieder an Höhe. Die Wälder weichen einer kargen Vegetation, die uns den Blick in die Ferne erlauben und den wir in vollen Zügen genießen. Am Horizont können wir unsere Route der letzten Tage erahnen, bevor wir wieder Kurs auf das Rhone-Tal und damit die Zivilisation nehmen. Privas, die Präfektur des Departements Ardèche, ist der letzte Vorposten der Ardèche und liegt noch in den Bergen. Über einen ruhigen Radweg geht es dann zurück zur Rhône und nach Livron-sur-Drôme, wo wir diese Ardèche-Tour bei einem letzten Drink Revue passieren lassen.

Distanz, Höhenunterschied und Streckenbeschaffenheit (Gravel-Anteil vs. Asphalt):

  • ca. 80 km / 1200 hm / ca. 10%

Ende der Tour: Zurück in Livron sur Drôme gegen 16 Uhr am Nachmittag. Individuelle Abreise. Auf Wunsch können wir für Sie eine weitere Übernachtung vor Ort reservieren.

Die Streckenlängen und Höhenunterschiede sind ungefähre Angaben und können aufgrund örtlicher Bedingungen abweichen.

Fotos und Videos zur Tour

Möchten Sie mehr Eindrücke von dieser Tour oder dieser Region bekommen? In unserer Online-Galerie finden Sie sicher ein passendes Album...

Nach einer Tour mit uns haben Sie auch die Möglichkeit, ein eigenes Album mit Ihren Eindrücken zu erstellen. Gerne übernehmen wir die Arbeit für Sie - dafür müssen Sie uns nur Ihre Fotos zukommen lassen (am besten digital).

Verpassen Sie kein neues Album in unserer Online-Galerie mit unseren E-Mail-Benachrichtigungen! Sobald ein neues Foto- oder Video-Album veröffentlicht wird, erhalten Sie von uns eine kurze E-Mail. Um sich anzumelden, klicken Sie auf "Benachrichtigungen erhalten" in der Online-Galerie (hier klicken).

Bisher hat noch niemand diese Tour bewertet.